Magazin für zeitgemäßes Wohnen

628 oder 4190 Hektar?

Derzeit fehlen laut der im Oktober 2017 veröffentlichten Prognos-Studie in Baden-Württemberg 88.000 Wohnungen. Wie viel Fläche nimmt das in Anspruch?

Würde diese Anzahl an Wohneinheiten in Einfamilienhäusern (21 WE/ha wie in der Sonnensiedlung Egert in Esslingen) entstehen, benötigten wir eine Fläche von 4.190 Hektar Netto-Wohnbauland, was annähernd der Stadtfläche von Ludwigsburg entspricht (4.335 Hektar).

Würden die 88.000 Wohneinheiten verdichtet mit fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern (140 WE/ha wie im Rosenstein in Stuttgart) gebaut, wäre nur eine Fläche von 628 Hektar erforderlich; dies entspräche der Hälfte der Bodenseekommune Gaienhofen, die eine Gemeindefläche von 1.255 Hektar hat.

Empfehlenswerte Lektüre

Als Basis der Flächenberechnung dient unter anderem ein Wohnbeispiel aus der Neuauflage des Buches „WohnOrte2“ von Christina Simon-Philipp (Hrsg.). Die Publikation empfiehlt sich, denn sie blickt auf 130 Jahre Stuttgarter Wohnungsbau und stellt sich den aktuellen, drängenden Fragen der Wohnungsbaupolitik unserer Zeit.