Magazin für zeitgemäßes Wohnen
 Skizze: MGF Architekten GmbH

Biberach: Einkaufen und Wohnen unter einem Dach

Neue Konzeption des ehemaligen Postareals

Mehrfachbeauftragung zur Bebauung des ehemaligen Postareals in Biberach an der Riß (2014)

Auslober: Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf

1. Preis: MGF Architekten, Stuttgart (Vorentwurf, Entwurf und Leitdetails Fassade)
Sulger Architekten GmbH, Ravensburg (nachgeordnete Leistungsphasen)

Zur neuen Bebauung des Postareals in zentraler Lage mit Bahnhof und zentralem Busbahnhof und der Altstadt in Sichtweite hat die Stadt Biberach dem Investor eine Mehrfachbeauftragung nahegelegt. Für Mitarbeiter sollten an diesem Ort Mikrowohnungen entstehen. Doch es gab eine Planänderung: 2017 musste umgeplant werden, 2020 ist die Fertigstellung zu vermelden.

Boarding-House war gestern, heute gibt es Seniorenwohnungen auf dem Postareal an der Eisenbahnstraße. Geblieben ist vom ersten Konzept der Rewe-Supermarkt. Und die Bebauung mit Höhen von zwei bis vier Geschossen. „Eine überzeugende, städtebaulich wertvolle Lösung“, sagte Baubürgermeister Christian Kuhlmann bei der Vorstellung des Projekts.

Skizzen und Modelle

Die Umsetzung: Über dem rund 1.000 Quadratmeter großen Supermarkt sowie einem Backshop/Café mit ca. 90 Sitzplätzen sind 59 Wohnungen mit jeweils 36 bis 100 Quadratmeter entstanden, dazu Gemeinschaftsflächen mit ca. 250 Quadratmetern.

Das Wohnkonzept Casa Philia richtet sich an Senioren, die selbstbestimmt wohnen möchten und dabei die Möglichkeit haben, individuelle Pflegeleistungen in Anspruch nehmen zu können, wann immer sie möchten. Die Wohnungen können gemietet werden, sie können verbunden und später bei Bedarf wieder getrennt werden, die Beteiligten versprechen höchstmögliche Flexibilität. Nicht nur die Nahversorgung durch den Supermarkt wird als großes Plus gesehen, auch die Nähe zur Innenstadt und zu öffentlichen Verkehrsmitteln kämen der anvisierten Klientel zugute.

Auf den ersten Blick ist gegenüber dem ersten Entwurf kaum eine Veränderung am fünfgliedrigen Baukörper zu entdecken. Allerdings wurde der Eingangsbereich zum Supermarkt neu und größer gestaltet, was, so Baubürgermeister Kuhlmann, das Projekt aufwertet. Auf der Rückseite gibt es vom Parkplatz her einen weiteren Eingang. Insgesamt sind oberirdisch 44 Parkplätze entstanden, weitere 58 in einer Tiefgarage unter dem Gebäude.

Rendering: MGF Architekten GmbH

Auf den ersten Blick ist gegenüber dem ersten Entwurf kaum eine Veränderung am fünfgliedrigen Baukörper zu entdecken. Allerdings wurde der Eingangsbereich zum Supermarkt neu und größer gestaltet, was, so Baubürgermeister Kuhlmann, das Projekt aufwertet. Auf der Rückseite gibt es vom Parkplatz her einen weiteren Eingang. Insgesamt sind oberirdisch 44 Parkplätze entstanden, weitere 58 in einer Tiefgarage unter dem Gebäude.

Statement von Christian Kuhlmann, Baubürgermeister in Biberach a.d.R., zur Eröffnung:

Der Abriss des alten Postgebäudes und die jetzt realisierte Neubebauung sind in der Bürgerschaft intensiv diskutiert worden. Bedeutende Veränderungen im gewohnten Stadtbild wecken Emotionen, sie sind Chance und Risiko zugleich. Die Positionen reichten vom Erhalt und der Rekonstruktion des historischen Postgebäudes bis hin zur Unterstützung der jetzt realisierten Lösung.

Ein Erhalt und eine Reaktivierung des alten Postgebäudes waren baurechtlich nicht durchsetzbar, wirtschaftlich nicht realistisch. Ziel der Stadt Biberach war es deshalb, die Initiative des privaten Investors so zu steuern, dass städtebaulich, architektonisch und funktional eine Aufwertung für diesen wichtigen innerstädtischen Bereich erreicht wird.

In einem intensiven, auch spannungsvollen Dialog mit dem Investor wurde dieses Ziel aus Sicht der Stadt Biberach erreicht. Das Angebot eines Lebensmittelmarktes, einer Bäckerei und die seniorengerechten Mietwohnungen mit Betreuungsangeboten sind an diesem Standort richtig verortet und stellen eine wichtige Ergänzung für die Innenstadt dar.

Auch in diesem Fall hat sich gezeigt, dass sich ein intensives Ringen um eine angemessene Lösung unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen lohnen kann. Die Innenstadt Ost hat einen neuen, wertvollen Stadtbaustein erhalten – ein weiterer, wichtiger Beitrag zur Steigerung der Attraktivität Biberachs.

„Den Architekten ist durch eine gezielte Gliederung der Baumassen und hochwertige Gestaltung der Fassaden und Zugänge eine Aufwertung dieses Stadtquartiers gelungen.“

Christian Kuhlmann, Baubürgermeister in Biberach an der Riß

Weitere Informationen zur Stadtentwicklung in Biberach finden Sie hier.


Die Architektenkammer Baden-Württemberg berät bei allen Fragen zu Vergabe und Wettbewerb. Weiterführende Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.